Skip Ribbon Commands Skip to main content
Share This

Tieridentifikation

Konzepte für mehr Sicherheit
Die elektronische Kennzeichnung mit INDEXEL

Warum ist die elektronische Kennzeichnung von Hunden und Katzen so wichtig?

  • Tausende von Hunden und Katzen entlaufen jedes Jahr.
    In den meisten Fällen werden herrenlos aufgefundene Tiere in ein Tierheim gebracht. Die rasche Rückführung des Fundtieres zum Besitzer wird durch die Kennzeichnung des Tieres und Speicherung seiner Adresse in einer zentralen Datei wesentlich erleichtert.
  • Eine Kennzeichnung ist auch bei Rassetieren hilfreich. Denn nur beim identifizierbaren Tier ist die eindeutige Zuordnung von Abstammungspapieren, Prüfungs- und Leistungsdokumenten möglich.
  • Dasselbe gilt für tierärztliche Bescheinigungen, Röntgen- und Laborbefunde. Viele Tierärzte führen bereits eine computergestützte Patientenkartei, die mittels elektronischer Identifikation einfach verwaltet werden kann.
  • Die meisten Reiseländer verlangen für Hunde und Katzen eine gültige Schutzimpfung gegen Tollwut mit Bescheinigung der Identität im Impfpass. In der Mehrzahl der Länder wird eine gut lesbare Tätowierung als Übergangsregelung nur noch bis zum 03.07.2011 anerkannt. Ab diesem Zeitpunkt wird für alle Hunde, Katzen und Frettchen eine Kennzeichnung mittels eines Iso-Norm-Mikrochips (z.B. INDEXEL ) Pflicht. Lassen Sie Ihr Tier deshalb schon heute „chippen“.

Beachten Sie bitte:
Großbritannien beispielsweise erkennt die Tätowierung allein nicht an, sondern verlangt bereits jetzt die Kennzeichnung mittels Mikrochip!

Wie läuft die Kennzeichnung mit INDEXEL ab?

Mit einer Kanüle setzt der Tierarzt an der linken Halsseite den winzigen INDEXEL-Mikrochip, auch Transponder genannt, unter die Haut. Der Chip ist gewebeverträglich, er wandert nicht und das Tier verspürt praktisch nichts.
Der Chip ist mit einer mehrstelligen Codenummer versehen, die weltweit einmalig ist und die das Tier sein Leben lang behält. Abgelesen wird die Nummer mit Hilfe von Lesegeräten, die ungefähr die Größe eines Taschenrechners haben und in Tierarztpraxen, in Tierheimen und an Grenzübergängen verfügbar sind.

Achtung:
Nur der Original INDEXEL Transponder ist mit einer patentierten so genannten Antimigrationshülse ausgestattet, die ihn gleich nach dem Einsetzen im Gewebe fixiert.

Was sind die Vorteile einer elektronischen Kennzeichnung gegenüber der herkömmlichen Tätowierung?

  • schonender für das Tier
  • nicht manipulierbar
  • eindeutige, lebenslange Ablesbarkeit

Wie funktioniert die Tierrettung mittels Mikrochip?

Nach der Kennzeichnung sollte das Tier am besten sofort bei einer der deutschen Registrierstellen angemeldet werden (www.tierregistrierung.de, www.tiernotruf.org und www.deutsches-haustierregister.de).

Sollte ein Tier entlaufen oder anderweitig abhanden kommen, wird es durch den Finder meist in ein Tierheim gebracht.
Dort wird mit dem Lesegerät überprüft, ob eine elektronische Kennzeichnung vorliegt. Ist dies der Fall, können anhand der abgelesenen Identifikationsnummer die Herkunft des Tieres und die Anschrift des Tierhalters über die Datenbanken der Registrierungsstellen sehr schnell ermittelt werden. Das Tierheim kann sofort reagieren und die Tierbesitzer informieren.

Angst und Sorge finden ein schnelles Ende!

Da die Kennzeichnung mittels Mikrochip international genormt ist und die Datenbanken miteinander vernetzt sind, ist der Vierbeiner auch auf Urlaubsreisen geschützt.

Hier können Sie die INDEXEL-Broschüre als pdf-Dokument downloaden.

Hier  können Sie kostenlos den Acrobat Reader downloaden.

 

©2017